Shop

Warenkorb
Erweiterte Suche

Aktuell

Neuerscheinungen
Umzug

Service

Veranstaltungen
Titelanfrage
Services

L.Werner

Kontakt / Lageplan
Geschichte
AGB / Impressum

L.Werner
Buchhandlung
seit 1878

Afrika im Visier

Afrikabilder im deutschsprachigen Europa, 1870-1970
Herausgegeben von Menrath, Manuel
2012. 280 S. m. 35 Abb. 225 mm KT
CHRONOS


Afrika ist ein riesiger Kontinent, der durch geographische und kulturelle Vielfalt bestimmt ist. Doch nicht die Einzigartigkeit unterschiedlicher Kulturen, sondern Pauschalisierungen prägen die europäische Sichtweise bis heute. Neben romantisierenden Safari-Reportagen schaffen es hauptsächlich Kriege, Naturkatastrophen und gescheiterte Staaten ins mediale Rampenlicht des Nordens. Hinter dieser eindimensionalen Sicht verbergen sich oft stereotype Wahrnehmungen, die auf die Kolonialzeit zurückgehen. Einer dieser Topoi ist der des "primitiven und bildungsunfähigen Afrika", das den Aufstieg zur Zivilisation ohne westliche Hilfe nicht schafft.Der Sammelband begibt sich auf Spurensuche nach kolonia len Afrikabildern im deutschsprachigen Raum. Die Beiträge zeigen, dass Repräsentationen des "schwarzen Kontinents" und koloniales Denken nicht vor den Landesgrenzen halt machten. Problemlos konnten sie innerhalb Europas und insbesondere desselben Sprachraums auch in Länder ohne eigene Kolonien wie die Schweiz oder Österreich transportiert werden. Durch die verschiedenen kulturhistorischen Annäherungsweisen an koloniale Afrikakonstruktionen entsteht ein facettenreiches Bild, das nichts über Afrika, aber umso mehr über die deutschsprachigen Europäerinnen und Europäer verrät.Manuel Menrath: EinleitungVida Bakondy, Renée Winter: Heimat Fremde Heimat. Zur Funktion von filmischen Afrika-Repräsentationen im Österreich der 1950er JahreSofie Decock, Walter Fähnders, Uta Schaffers: Das Wunder des Baums Zu Annemarie Schwarzenbachs AfrikaromanWolfgang Fuhrmann: Kolonialismus im frühen Kino: Bewegung, Mobilität und HeimatMarita Haller-Dirr: "Du schwarz, ich weiss." Afrika-Vorstellungen von Missionarinnen und MissionarenManuel Menrath: Von "wilden Bestien" und fremden Freunden. Die Wahrnehmung farbiger Kolonialsoldaten in der deutschsprachigen Schweiz im Vergleich mit Deutschland, 1871-1940Clemens Pfeffer: Von "Rebellionen gegen die Macht der Weißen" und "aussichtsreichen Partnerschaften" Afrikarezeptionen im österreichischen Nationalrat am Wendepunkt zum Postkolonialismus, 1955-1965Patricia Purtschert, Gesine Krüger: Hybride Helden in kolonialen Konstellationen: Afrika in Schweizer KinderbüchernFelix Rauh: Hilfsbedürftiges Afrika? Zum Gebrauch von Dokumentarfilmen in der EntwicklungszusammenarbeitRaffael Scheck: Vom Massaker zur Kameradschaft? Die Behandlung der schwarzen französischen Kriegs gefangenen durch die deutsche Wehrmacht, 1940-1945Werner Michael Schwarz: Afrika-Dörfer in Wien um 1900Lukas Vogel: Andenken, Abenteuer, Anklage. Gedanken zu einem Fotoalbum aus dem Kongo, 1904/05Heiko Wegmann: Der Kolonialoffizier Max Knecht (1874-1954) Vom "Alleinherrscher am Kiwu" zum Vorkämpfer der kolonialrevisionistischen Bewegung in Freiburg im BreisgauManuel Menrath ist Historiker und Autor des Films "Fremde Freunde", einer Gemeinschaftsproduktion von Condor Films und Schweizer Fernsehen DRS aus dem Jahr 2009. Er arbeitet heute als wissenschaftlicher Assistent für Geschichte der Neuesten Zeit an der Universität Luzern.

Öffnungszeiten

   
Mo - Fr  9.00 - 19.00 Uhr
Sa 9.00 - 18.00 Uhr
   


Newsletter