Shop

Warenkorb
Erweiterte Suche

Aktuell

Neuerscheinungen
Umzug

Service

Veranstaltungen
Titelanfrage
Services

L.Werner

Kontakt / Lageplan
Geschichte
AGB / Impressum

L.Werner
Buchhandlung
seit 1878

Nolde und die Brücke.

Katalog zur Ausstellung im Museum der bildenden Künste Leipzig, 2017 und in der Kunsthalle zu Kiel, 2017/2018
Herausgegeben von Hüsch, Anette; Schmidt, Hans-Werner. Vorlage: Nolde, Emil
2017. 272 S. m. 140 Farbabb. 28 cm GEB
HIRMER


Beeindruckt von Emil Noldes (1867-1956) gemalten "Farbenstürmen" bietet Karl Schmidt-Rottluff dem mehr als 15 Jahre älteren Künstler im Frühjahr 1906 die Mitgliedschaft in der kurz zuvor gegründeten Künstlergruppe Brücke an. Nolde nimmt die Einladung an, verlässt die Gruppe aber bereits Ende 1907 wieder - eine künstlerisch ertragreiche wie auch von Spannungen geprägte Beziehung. Erstmals veranschaulicht der Band die von künstlerischen und marktstrategischen Interessen geprägte Dynamik der knapp zweijährigen Zusammenarbeit Emil Noldes mit den Brücke-Künstlern Fritz Bleyl, Erich Heckel, Ernst Ludwig Kirchner, Max Pechstein und Karl Schmidt-Rottluff. Die wenigen erhaltenen Frühwerke Noldes und der Brücke-Künstler aus dieser Zeit werden in einem bis dahin unbekannten Umfang zusammengeführt. Über 170 ausgewählte Werke der Gattungen Malerei, Zeichnung und Druckgrafik zeigen sowohl die gegenseitigen stilistischen Anregungen als auch das spätere Auseinanderdriften der Künstler. Emil Nolde, 1867-1956, Hauptvertreter des deutschen Expressionismus. Nach einer Ausbildung als Möbelzeichner und Holzschnitzer arbeitete Nolde als Lehrer an der Kunstgewerbeschule in St. Gallen. Von 1906-07 Mitglied der Brücke in Dresden. Im Dritten Reich war Nolde als 'entarteter' Künstler verfemt und wurde 1941 mit einem Malverbot belegt.

Öffnungszeiten

   
Mo - Fr  9.00 - 19.00 Uhr
Sa 9.00 - 18.00 Uhr
   
10. bis 22. Dezember
Mo - Sa  9.00 - 20.00 Uhr
   
24. und 31. Dezember
geschlossen
   


Newsletter